Start > Auch interessant > Der Herbst ist die Bastelzeit für Kinder
Figuren
Auch interessant

Der Herbst ist die Bastelzeit für Kinder

Kastanien-Figuren

Ein echter Herbst-Klassiker, aber jedes Jahr wieder ein Renner. Geht mit euren Kindern in den Wald oder in Nachbars Garten Kastanien sammeln. Anschließend werden mit Hilfe von Zahnstochern lustige Figuren zusammengesteckt. Von Kastanienmenschen bis hin zum Tausendfüßler sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Und wenn ihr es etwas ausgefallener mögt, nutzt auch Eicheln, Bucheckern und weitere Herbstfrüchte zum Basteln.

Ungiftige Fliegenpilze

Ausnahmsweise dürfen Kinder hier auch mal mit Fliegenpilzen spielen. Nehmt einfache Pappteller und schneidet sie an einer Seite bis zur Hälfte ein. Wenn ihr jetzt die Seiten übereinander schiebt, erhaltet ihr die Pilzform. Jetzt noch zusammenkleben und in rot mit weißen Flecken anmalen und schon fertig. (Tipp: Solltet ihr hierzu Tesafilm verwenden, klebt nur von unten, da dieser die Farbe nicht gut annimmt.) Leere Toiletten-, Küchenrollen oder Flaschen werden zum Stiel. Erstellt einen Fliegenpilz-Slalom oder macht aus euren Kindern kleine Fliegenpilze. Mit einem Band versehen, eignen sich die Pilzköpfe nämlich auch hervorragend als Hut.

Fliegenpilze

Kartoffelstempel

Schon Generationen vor uns haben Kartoffeldruck gemacht und es ist nie aus der Mode gekommen. Zu Recht. Ihr könnt T-Shirts, Stofftaschen, Kissenhüllen, Leinwände, Papier oder noch viel mehr bedrucken. Achtet aber immer darauf, dass ihr die passende Farbe (z.B. Textilfarbe, Acrylfarbe, …) parat haben. Die Kartoffeln nun halbieren und die gewünschte Form ausschneiden. Entweder tut ihr das frei Hand oder ihr nutzt einfach Ausstechförmchen mit denen ihr sonst Kekse ausstecht. Jetzt noch die Kinder sicher in ein altes T-Shirt einpacken und losstempeln.

Kartoffelstempel

Vogelnester

Hier dürfen eure Kinder mal richtig rummatschen. Denn um ein schönes Vogelnest zu basteln, braucht es natürlich Äste und jede Menge Matsch. Nehmt ein paar Äste und legt diese immer über Kreuz zu einem Grundgerüst zusammen. Danach mischt mit Erde und Wasser eine feste Masse zusammen mit der ihr eine Art Schale auf das Astkonstrukt bauen könnt. Vielleicht noch ein bisschen mit Tannennadeln, Eicheln oder ähnlichem verzieren, mit Moos oder Stroh polstern und trocknen lassen. Durch die Äste sollte das Nest problemlos im Baum anzubringen sein und mit etwas Glück nistet sich ja sogar ein kleiner Vogel darin ein.

vogelnest

Und jetzt wünschen wir euch viel Spaß mit dem Herbst. Und wenn es doch mal regnet, dann ist das gute alte „In Pfützen springen“ auch nicht zu verachten.

 

(GCN)

Teilen Sie diesen Beitrag