Start > Aktuelles > Die Bockwindmühle „Auf der Horst“
Foto: W.Galler/H.Breidenstein
Aktuelles

Die Bockwindmühle „Auf der Horst“

Der ehemalige Bürgermeister der Stadt Garbsen, Wolfgang Galler (SPD) sendete uns dieses wunderschöne Foto, der „Bockwindmühle“, einst von seinem Nachbarn Horst Breidenstein fotografiert, welches durchaus ein Unikat ist. Zu dem Foto schrieb Wolfgang Galler Folgendes:

Sie sehen im Hintergrund die alte Bockwindmühle in der Gemarkung Auf der Horst und im Vordergrund weidende Schafe. Eine  herrliche Idylle.. Die Bockwindmühle stand nach vorliegender Literatur in der Nähe des Hochhauses im jetzigen Stadtteil  Auf der Horst. Sie war gelegen  an dem  historischen Weg „Baßriede“, der von Havelse nach Berenbostel führte. Leider wurde die Mühle bei dem Bau der Stadtteils Auf der Horst  wegen des damals herrschenden Zeitgeistes abgerissen. Bei den Kosten der gesamten Baumaßnahmen im Stadtteil Auf der Horst wäre sicherlich Geld für den Erhalt der Mühle aufzubringen gewesen. obwohl sie sehr marode gewesen sein soll.

Damals hätten die Verantwortlichen, insbesondere  die Stadtplaner, mehr auf den Erhalt der historischen Mühle achten müssen. Die Mühle und ein entsprechend gestaltetes Umfeld wären damals und erst recht heut als Kleinod des Stadtteils enorm wichtig. Sie wäre das Wahrzeichen des Stadtteils Auf der Horst geworden. Sehr viel besser haben die Verantwortlichen in Hannover gehandelt. In Hannover-Kleefeld im Hermann-Löns-Park finden wir eine renovierte Bockwindmühle. Sie dient als  ein  hervorragendes Beispiel, wie ein solches Kleinod bewahrt wurde. Die Mühle wurde im Jahr  1701 nahe des Ägidientors errichtet und nach   verschiedenen „Umzügen“ im Jahre 1938 schließlich im Hermann-Löns-Park wieder aufgebaut und in der Folgezeit saniert. (Quelle: Landeshauptstadt Hannover) Sie ist ein wunderschönes Baudenkmal. Laut Wikipedia“ ist eine Bockwindmühle (auch Kastenmühle oder Deutsche Mühle genannt) der älteste Windmühlentyp in Europa. Dieser Typ wurde im 16. Jahrhundert ersetzt durch die Holländermühlen.“ Eine solche befindet sich im Übrigen im Garbsener Stadtteil Horst und wurde durch Privatinitiative eines Nichtgarbseners vor dem Verfall gerettet.

Hier noch ein Foto von Herrn Galler von 1965, der Grundsteinlegung „Auf der Horst“, offizielle Grundsteinlegung für die Großwohnsiedlung Auf der Horst am 05.Mai 1964 Zu diesem Zeitpunkt waren die Baumaßnahmen allerdings schon im vollem Gange. Vorne sehen Sie den damaligen Oberbürgermeister der Stadt Hannover, August Holweg und hinten links den Niedersächsische Sozialminister Kurt Partzsch.

Foto:Wolfgang Galler

 

GCN/bs

 

Teilen Sie diesen Beitrag