Start > Mach mit! > Leserbriefe-Neustadt > Wiesenstraße nur noch mit Ausweis befahrbar – Das sagt ein Betroffener!
@Bouwe Brouwer
Leserbriefe-Neustadt

Wiesenstraße nur noch mit Ausweis befahrbar – Das sagt ein Betroffener!

Neustadt – Da viele Verkehrsteilnehmer die Hinweise und Schilder bezüglich des Durchfahrtverbots im Bereich Ziegeleiberg/Wiesenstraße/Gartenstraße missachten, darf man ab jetzt die entsprechenden Straßen nur noch befahren, wenn man einen entsprechenden Berechtigungsausweis mit sich führt.

Thomas I. aus Neustadt hält diese „Strafe“ der Stadtverwaltung für viel zu hart. Er schreibt:

„Ich finde das Vorgehen der Stadtverwaltung nicht richtig. Es ist sicherlich eine Belastung für die Betroffenen Anwohner, aber ein bisschen mehr Verständnis und Solidarität hätte ich mir schon gewünscht zumal es nicht für lange ist. Die hohe Zahl von Autos die diesen Weg nutzen spricht doch eine deutliche Sprache für die Notwendigkeit diese Umgehungsstraße.“

Die Stadt nimmt zu dem Leserbrief von Herrn I. wie folgt Stellung:

„Lieber Thomas I.,

vielen Dank für Ihr Feedback. Wir müssen Sie aber mit Blick auf die von Ihnen erwähnte „Umgehungsstraße“ korrigieren: Die Wiesen- und Gartenstraße waren seit Baubeginn an der Mecklenhorster Straße zu keinem Zeitpunkt als Umleitungsstrecke für den PKW-Verkehr vorgesehen und auch nie so ausgeschildert. Die offizielle Umleitung für den Autoverkehr zwischen Innenstadt und Gewerbegebiet Ost führt über die Bundesstraße 6 zwischen den Auf- und Abfahrten Leinstraße/Himmelreich und Bordenau nehmen. Stadteinwärts kann die Auffahrt Otternhagen (McDonalds) genutzt werden.

Wiesen- und Gartenstraße waren bisher eine Anliegerstraße und nach StVO somit nur für PKW-Fahrzeugführer freigegeben, die im Bereich der Baustelle sowie den genannten Straßen ein Anliegen haben. Wer z.B. aus der Innenstadt zu McDonalds oder famila möchte hat in diesem Bereich kein Anliegen und muss die offizielle Umleitung über die B6 nehmen. Da sich an diese Regelung aber offensichtlich nur wenige Verkehrsteilnehmer gehalten haben und die StVO ignoriert und missachtet wurde, hat sich die Stadt entschlossen, den Bereich künftig nur noch für Anwohner freizugeben. Die Stadt Neustadt am Rübenberge wählt generell immer die Umleitungsalternative, soweit mehrere Lösungsmöglichkeiten vorhanden sind, welche die Allgemeinheit voraussichtlich am wenigsten belastet.“

Was haltet ihr davon? Diskutiert mit auf unserer Facebookseite.

NCN/bu

Teilen Sie diesen Beitrag