Start > Aktuelles > Bauarbeiten an der Mecklenhorster Straße: So geht es weiter
Google Maps
Aktuelles

Bauarbeiten an der Mecklenhorster Straße: So geht es weiter

Neustadt – Das erste Etappenziel ist in Sicht: Wenn das Wetter mitspielt, rollen in der ersten Dezember-Woche die Asphaltfertiger und Walzen an der Mecklenhorster Straße an.

Dann soll der Abschnitt zwischen der Einmündung in die Suttorfer Straße und der anliegenden Tankstelle einschließlich des Kreuzungsbereichs der Hannoverschen Straße asphaltiert und die Arbeiten in diesem Bereich der Landesstraße 193 abgeschlossen werden.

Die Sanierung der Mecklenhorster Straße ist dann allerdings noch nicht beendet. Da die Arbeiten aber erst im neuen Jahr fortgesetzt werden, wird die zentrale Verkehrsader zwischen Innenstadt und Gewerbegebiet Ost zwischenzeitig für voraussichtlich vier Wochen für den Verkehr freigegeben. Die Stadtverwaltung hat zusammengefasst, was während der anstehenden Asphaltierungsarbeiten zu beachten ist und wie es danach weiter geht.
Die Suttorfer Straße wird für den Verkehr mehrere Tage gesperrt.

Da der Einmündungsbereich der Suttorfer Straße ebenfalls neu asphaltiert wird, muss dieser Bereich für die Dauer der Arbeiten – voraussichtlicher Beginn ist am Montag, 4. Dezember, die Arbeiten dauern vier Tage – voll gesperrt werden. Das hat Folgen für den Verkehrsfluss in der Kernstadt, insbesondere für den öffentlichen Nahverkehr.
Die bisherige Umleitungsstrecke für Linienbusse über die Strecke Suttorfer Straße/Ziegeleiberg/Wiesenstraße entfällt. Und da es aufgrund der B6-Brückensperrung für Fahrzeuge über 7,5 Tonnen keine andere Möglichkeit gibt, die Busse citynah um die Baustelle herumzuführen, wird die Regiobus die betroffenen Buslinien 440 und 490 zwischen Bordenau und Poggenhagen und die Linien 860, 870 sowie die Rufbusse R85 und R86 zwischen Basse und Mariensee über die Leine führen. Die Ortschaft Suttorf wird vorübergehend nur im Schülerverkehr bedient.

Der Schülertransfer wird insgesamt gewährleistet, es kann aber zu deutlichen Verspätungen kommen. Ihre bisherigen Fahrzeiten und Routen kann keine der betroffenen Linien einhalten. Gegebenenfalls müssen einzelne Fahrten komplett ausfallen. Regiobus wird entsprechende Hinweise eigenständig veröffentlichen und an den Haltestellen anbringen. Bei Fragen ist das Unternehmen unter Telefon 05032 809327 zu erreichen.
Autofahrer können den Bereich Garten-/Wiesenstraße/Ziegeleiberg/Am Schießstande/Suttorfer Straße während der Asphaltierungsarbeiten nur noch aus Richtung Gewerbegebiet Ost anfahren. Die Suttorfer Straße ist eine Sackgasse.
Der komplette PKW-Verkehr zwischen Innenstadt und Gewerbegebiet Ost muss wie bisher über Bundesstraße 6 zwischen den Auf- und Abfahrten Leinstraße/Himmelreich und Bordenau fahren. Wer aus dem Gewerbegebiet Ost in die City möchte, kann an der Auffahrt Otternhagen (McDonalds) auf die B6 auffahren und die Bundesstraße an den Abfahrten Leinstraße oder Himmelreich wieder verlassen.

Lastwagen über 7,5 Tonnen müssen zwingend weiterhin der ausgewiesenen B6-Umleitung über Empede, Basse und Suttorf folgen.

Zwischenlösung: So rollt der Verkehr vor Beginn der weiteren Bauarbeiten
Die Hannoversche Straße wird nach Fertigstellung der Asphaltierung für den kompletten Verkehr freigegeben. Somit ist die wichtige Verbindungsstraße zur B6-Auffahrt fortan wieder ganz normal befahrbar.
Und auch die Mecklenhorster Straße ist für mehrere Wochen wieder befahrbar. Nach Gesprächen mit der für die Sanierung der Landesstraße zuständigen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr sowie der Stadt Neustadt hat die ausführende Baufirma zugestimmt, die Arbeiten über die verbleibenden Adventswochen und Neujahr ruhen zu lassen.

Ab dem 8. Januar wird die Mecklenhorster Straße wieder voll gesperrt
Die Bauarbeiten sollen dann am Montag, 8. Januar, wieder aufgenommen werden. Dann wird der noch ausstehende Abschnitt zwischen der Tankstelle und der B6-Überführung saniert. Sollte zum anvisierten Starttermin eine starke Frostperiode herrschen, wird der Baubeginn verschoben.

Für die Arbeiten wird die Mecklenhorster Straße zwischen Tankstelle und B6-Überführung für mehrere Monate voll gesperrt und kann auch nicht über Schleichwege umfahren werden. Die einzige Verbindung zwischen Innenstadt und Gewerbegebiet Ost führt dann in beide Fahrtrichtungen über die Bundesstraße.

Die Zuwegung zu den im Baustellenbereich liegenden Grundstücken, beispielsweise den Reifenhändler, wird bis auf einige zeitlich begrenzte Ausnahmen, gewährleistet sein. Die An- und Abfahrt zu den Grundstücken ist voraussichtlich nur aus Richtung Gewerbegebiet kommend möglich. Schützenplatz, Tankstelle sowie der Bereich Garten-/Wiesenstraße ist ausschließlich aus Richtung Innenstadt erreichbar.

Der Busverkehr rollt über die B6 – dank einer neuen Ampel
Um den Linienbusverkehr zwischen ZOB und den Ortsteilen östlich der Leine aufrechterhalten zu können, hat die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Zusammenarbeitet mit der Stadtverwaltung eine Sonderregelung gefunden. Der Busverkehr wird aus Fahrtrichtung ZOB kommend über die Hannoversche Straße auf die B6 geführt und verlässt diese wieder an der Abfahrt Bordenau. Aus Richtung Gewerbegebiet kommend regelt künftig eine Ampel an der

B6-Auffahrt Otternhagen (McDonalds) den Busverkehr.
Für die Busse wird an der Auffahrt eine Busspur auf dem „grünen Dreieck“ eingerichtet. An deren Ende wird eine Ampel installiert, die ausschließlich von Linienbussen per Funksignal gesteuert werden kann. Schaltet die Ampel auf grün, stoppt der Verkehr auf der B6 und der Bus kann die Bundesstraße ungehindert als Linksabbieger durch die geöffnete Leitplanke kreuzen. Danach fährt der Bus weiter bis zur Ausfahrt Hannoversche Straße und von dort weiter durch die Innenstadt zum ZOB.

Achtung: Autofahrer dürfen die B6-Auffahrt bei McDonalds weiterhin nutzen, können aber – wie bisher – nur in Fahrtrichtung Nienburg auf die Bundesstraße auffahren. Außer Linienbussen darf sich kein Verkehrsteilnehmer auf der neuen Busspur einordnen! Dem aus der Kernstadt kommenden Autoverkehr wird empfohlen, über die B6 zwischen den Auf- und Abfahrten Leinstraße/Himmelreich und Bordenau zu fahren. Auch die Hannoversche Straße steht als Auf- und Abfahrt zur Verfügung.

Die Stadtverwaltung appelliert eindringlich an die Vernunft aller Verkehrsteilnehmer, sich an die Regelungen zu halten.

So wird der LKW-Verkehr umgeleitet
Aufgrund der Sperrung der B6-Leinebrücke für den Verkehr über 7,5 Tonnen ist eine Umleitung der Lastwagen über die Bundesstraße nicht möglich. Der innerstädtische Schwerlastverkehr muss somit weiterhin zwingend der ausgewiesenen Umleitung über Empede, Basse und Suttorf folgen, um beispielsweise aus der Innenstadt ins Gewebegebiet Ost zu kommen.

Allgemeine Informationen zur Sanierung der Mecklenhorster Straße
Eigentlich sollte ja alles ganz anders laufen: Nachdem im vergangenen Jahr bereits der Streckenabschnitt zwischen Kreisverkehr am Gewerbegebiet und B6-Überführung fertiggestellt wurde, fiel Mitte des Jahres der Startschuss für den zweiten Bauabschnitt. Ursprünglich war geplant, die Mecklenhorster Straße während der veranschlagten gut neunmonatigen Bauzeit weitestgehend befahrbar zu lassen. Dann allerdings kam die für alle Beteiligten völlig unvorhergesehene B6-Brücken-Sperrung für den Schwerlastverkehr dazwischen und das im Vorfeld erarbeitete Verkehrskonzept sowie sämtliche Planungen und der angedachte Zeitplan waren hinfällig. Die Maßnahme wurde daraufhin in zwei Abschnitte geteilt, Mitte Juli wurde mit den Arbeiten am aktuellen Abschnitt zwischen den Einmündungen in die Suttorfer Straße und die Gartenstraße begonnen. Ab Januar folgt dann der zweite und somit letzte Abschnitt.

Da auch die Mecklenhorster Straße vom Schwerlastverkehr massiv als Umleitungsstrecke genutzt wird, ist eine Öffnung der Landesstraße während der Bauarbeiten aus arbeitsschutzrechtlichen Gründen nicht möglich – bei offenem Durchgangsverkehr besteht für die Bauarbeiter Gefahr für Leib und Leben.
Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, der Abwasserbehandlungsbetrieb Neustadt a. Rbge. (ABN) und die Stadt Neustadt a. Rbge. lassen in einer gemeinsamen Maßnahme die Fahrbahn der Landesstraße 193, den Regenwasserkanal sowie die Gehwege zu erneuern. Gänzlich neu gestaltet ist bereits der Kreuzungsbereich Mecklenhorster/Hannoversche Straße.

NCN/kg

Teilen Sie diesen Beitrag