Start > Aktuelles > Neubau eines Feuerwehrgerätehauses in Neustadt
Themenfoto
Aktuelles

Neubau eines Feuerwehrgerätehauses in Neustadt

Neustadt – In der Einwohnerfragstunde der Umwelt- und Stadtentwicklungsausschusssitzung am 15. Januar 2018 kam es erneut zu Irritationen und Diskussionen hinsichtlich des Neubaus des Feuerwehrgerätehauses in Neustadt – Eilvese.

Es wurde der Wunsch geäußert, ein weiteres Gespräch zu terminieren, für das aufgrund nachstehender Ausführungen aber kein Bedarf zu sehen ist.

Aufgrund dieser Diskussion im Ausschuss informiert Bürgermeister Uwe Sternbeck nun die Beigeordneten der Stadt vor der näcchsten Sitzung des Verwaltungsausschusses am 22. Januar 2018.

Die Vorlage 2017/193 zum Neubau eines Feuerwehrgerätehauses in Neustadt – Eilvese wurde am 11. Dezember 2017 im Umwelt- und Stadtentwicklungsausschuss beraten und der Auftrag an die Stadtverwaltung erteilt, den Bau in einfachstem Standard zu errichten und auszustatten, der noch den Mindestanforderungen der gesetzlichen Vorgaben entspricht. Gegenüber der bisherigen Kostenschätzung soll eine Investitionsminderung um mindestens 10% erreicht werden.

Diesen Auftrag des Umwelt- und Stadtentwicklungsausschusses hat die Stadtverwaltung Neustadt a. Rbge. bearbeitet. Dazu wurden auch Gespräche unter andere mit dem Stadtbrandmeister Herrn Krenz geführt. Diese konnten nicht bis zur Sitzung des Verwaltungsausschusses am 18. Dezember 2017 abgeschlossen werden.

Dies führte dazu, dass der Verwaltungsausschuss sowohl den bereits zitierten Beschlussvorschlag des Umwelt- und Stadtentwicklungsausschusses beschlossen hat als auf den Auftrag an die Stadtverwaltung deutlich erteilt hat, die einsatztaktische und brandschutztechnische Notwendigkeit des dritten Stellenplatzes bis zum 15. Januar 2018 neu zu überprüfen.

Weiterhin hat der Verwaltungs-ausschuss auch beschlossen, mit der Umsetzung der Maßnahme sofort zu beginnen.

Am 11. Januar 2018 sprachen Stadtfeuerwehrführung und die Stadtverwaltung unter anderem vertreten durch Bürgermeister Uwe Sternbeck, abschließend über dieses Thema.

Danach ist festzuhalten, dass ein einsatztaktischer und ein brandschutztechnischer Bedarf für einen dritten Stellplatz im Feuerwehrgerätehaus Eilvese nicht besteht. Dementsprechend wird das Feuerwehrgerätehaus in Eilvese so ausgeschrieben, dass dort zwei Stellplätze in Normalgröße hergestellt werden. Ergänzend wird seitlicher Lagerraum geschaffen, so dass die Fahrzeughalle 12,5 m x 12,5 m groß werden soll. Aufgrund der Tatsache, dass zusätzlich auf dem einen dieser Stellplätze ein Mannschaftstransportwagen unterzubringen ist, bestehen ausreichend Möglichkeiten, Ausstattungsgegenstände der Feuerwehr Eilvese im Gerätehaus unterzubringen. Das Feuerwehrgerätehaus wird im Übrigen auf dem zu Verfügung stehenden Grundstück so platziert werde, dass daneben Platz für eventuell später notwendige Erweiterungen bleibt.

Die Stadtverwaltung ist damit den Beschlüssen des Verwaltungsausschusses voll umfänglich nachgekommen.

NCN/kg

Teilen Sie diesen Beitrag