Start > Aktuelles > Bürgerentscheid zum Rathausstandort: Es gibt noch vieles zu erklären
(Foto.: Stadt Neustadt am Rübenberge)
Aktuelles

Bürgerentscheid zum Rathausstandort: Es gibt noch vieles zu erklären

Die ersten Informationsveranstaltungen der Stadtverwaltung sind gelaufen, einige Termine stehen noch aus.

Neustadt-Bürgermeister Uwe Sternbeck zieht ein Zwischenfazit und stellt fest: „Es gibt noch viele offene Fragen und auch einiges, was erklärt werden muss.“ Am 19. August 2018 findet in Neustadt a. Rbge. ein Bürgerentscheid zum Standort eines zukünftigen Rathauses statt. Doch die formalen Vorgaben erschweren die Abstimmung. Denn die Bürgerinnen und Bürger können nicht zwischen zwei Varianten abstimmen, sondern können die im Text des Bürgerentscheids dargestellte Variante Ausbau Nienburger Straße ablehnen oder ihr zustimmen.

Wer den Neubau eines Rathauses im Areal Marktstr.-Süd befürwortet, der muss sein Kreuz bei „Nein“ machen. Wer den Verwaltungsstandort an der Nienburger Str. saniert und erweitert haben möchte, der kreuzt „Ja“ an.

Für den Neubau an der Marktstr.-Süd liegen nach mehrjähriger Planung bereits zahlreiche Informationen vor. So ist genau festgelegt, welcher Bereich hinter dem ehemaligen Kaufhaus bebaut wird und welcher nicht. „An der Herzog-Erich-Allee gibt es eine breite archäologische Schutzzone sowie an der Ecke zur Parkplatzeinfahrt einen Bereich, der nicht überplant ist, „erklärt Friedrich Wippermann, Projektleiter zum Rathausneubau.

„Damit bleibt ein breiter Teil der dortigen Grünfläche erhalten.“ Auch für ausreichend neue Parkplätze ist gesorgt. „Es fallen durch den Neubau rund 85 Parkplätze weg“, so Wippermann“, dafür werden für die Besucherinnen und Besucher der Innenstadt rund 100 neue Parkplätze in einer Tiefgarage unter dem Neubau entstehen.“

Für die Nienburger Str. gibt es eine grobe Planungsskizze aus dem Jahr 2013. „Diese müsste aktualisiert und durch neue Gutachten erweitert werden“, so Sternbeck. Die bisherigen Kenntnisse und Zahlen ermöglichen keinen Vergleich der beiden Standorte, weil sie völlig unterschiedliche Grundlagen haben.

Am Freitag, 10. August, werden u.a. Wippermann und Annette Plein, Fachbereichsleiterin Bürgerservice, von 9.30 bis 11 Uhr am Infostand Marktstr./Ecke Wallstr. für Gespräche und Fragen zur Verfügung stehen.

Am 15. August findet um 18.30 Uhr die zweite große Bürgerinformationsveranstaltung im Gemeindehaus der Liebfrauenkirche statt. Am 17. August sind Bürgermeister Uwe Sternbeck, Friedrich Wippermann und Kathrin Kühling noch einmal von 9.30 bis 11 Uhr in der Innenstadt vertreten.

NCN/pb

Teilen Sie diesen Beitrag