Start > Aktuelles > Hannoversche Volksbank ehrt Sportvereine für soziales Engagement
Stolze Gewinner des „Großen Stern des Sports in Bronze 2018“: Die Turnerschaft Großburgwedel mit ihrem Vorsitzenden Uli Appel, den Recken Sven-Sören Christophersen und Eike Korsen sowie der stellv. Regionspräsidentin Petra Rudszuck und Volksbank-Vorstand Jürgen Wache (Foto: Hannoversche Volksbank)
Aktuelles

Hannoversche Volksbank ehrt Sportvereine für soziales Engagement

Neustadt – “Großer Stern des Sports 2018” geht an die Turnerschaft Großburgwedel

2. Platz: Hannoverscher Sport-Club (HSC) – Handball für Kinder mit und ohne Handicap
3. Platz: TSV Neustadt – Grundschulmeisterschaft

Auf Initiative der Hannoverschen Volksbank werden die vielen Ehrenamtlichen in den mehr als 900 Sportvereinen in Stadt und Region Hannover bereits seit 15 Jahren in den Mittelpunkt gestellt. In Zusammenarbeit mit dem Stadtsportbund und dem Regionssportbund Hannover wurden unter der Schirmherrschaft von Niedersachsens Sportlerin des Jahres, Ruth Sophia Spelmeyer, die „Sterne des Sports“ in Bronze ausgeschrieben.

Fünf Vereine kamen mit ihren Projekten in die engere Wahl:

Dynamische zweite Sieger: Der Hannoversche Sport-Club mit Susi Wittkofski, Karen Achtermann, Claudia Weddige, Anja Oppermann und Ulli Wilke, den Recken Sven-Sören Christophersen und Eike Korsen sowie der Sportdezernentin Konstanze Beckedorf und Volksbank-Vorstand Jürgen Wache (Foto: Hannoversche Volksbank)

Hannoverscher Sport-Club e.V. (HSC)
Unter dem Motto „Vorbeikommen, Mitmachen, Spaß haben, Handball spielen“ bietet der HSC Handball für Kinder mit und ohne Handicap an. Auslöser für das Angebot waren die Special Olympics 2016 in Hannover, an der inklusive und reine Handicap-Teams teilgenommen haben, nur keine aus Hannover. Aus sechs Kindern zum Start wurden schnell 23, die mit Begeisterung Handball spielen und ihre motorischen Fähigkeiten verbessern.

Nordstädter TV 90 e.V.
Die Förderung des ehrenamtlichen Engagements im Verein hat sich der Nordstädter TV auf die Fahnen geschrieben. Getreu dem Leitmotiv „aktiv füreinander miteinander“ bietet der Verein besondere Seminare und Qualifizierungen für ehrenamtlich Tätige und Interessierte. Diese Fördermaßnahmen haben höchsten Stellenwert im Verein und die Bereitschaft Ämter und Aufgaben zu übernehmen hat spürbar zugenommen.

Turnerschaft Großburgwedel e.V.
Vom Turnkind zum Trainer: Die TS Großburgwedel „backt“ sich ihre Übungsleiter und Trainer selbst und entwickelt dabei Kinder und Jugendliche zu Persönlichkeiten im Sport. Hintergrund ist die Erkenntnis, dass eine hohe Anzahl an Übungsleitern mit guter fachlicher Qualifikation entscheidender Faktor für die Attraktivität des Vereins ist. Über 40 jugendliche Mitglieder haben seit Start des Programms vor fünf Jahren die Sportassistentenausbildung durchlaufen.

Stolz auf den dritten Platz: Der TSV Neustadt mit dem Vorsitzenden Riko Luiking, Projektinitiator Oliver Seitz, den Recken Sven-Sören Christophersen und Eike Korsen sowie Volksbank-Vorstand Jürgen Wache (Foto: Hannoversche Volksbank)

TSV Neustadt e.V.
Der TSV Neustadt richtet seit seinem 150-jährigen Jubiläum im Jahr 2012 den „Stadtlauf“ aus. Von Beginn an gab es eine Kinderstrecke, deren Teilnehmerzahl erhöht werden sollte. Um möglichst viele Grundschüler zu erreichen, ist der Start kostenlos und besondere Preise als „Grundschulmeisterschaft“ werden ausgeschrieben. Medaillen für jedes Kind sowie Schecks für die Klassenkasse der drei besten Klassen jeden Jahrgangs machen das Laufen zum Erlebnis.

 

 

TuS Seelze e.V.
Die „rot/weißen (B)Engel“ sind 19 Männer und Frauen, die sich regelmäßig treffen, um den Platz und das Clubheim in Schuss zu halten. In den letzten 18 Monaten kamen über 50 Termine und weit über 600 Stunden ehrenamtlicher Arbeit zustande. Flutlichter werden repariert, der Clubraum und Kabinen gestrichen, die Grillhütte modernisiert. Da wird nicht geredet, sondern angepackt. Eine Gruppe Engel innerhalb des Vereins.

Der „Große Stern des Sports 2018“ geht an die Turnerschaft Großburgwedel. Jürgen Wache, Sprecher des Vorstandes der Hannoverschen Volksbank zur Jury-Entscheidung: „Die TSG bindet jugendliche Vereinsmitglieder frühzeitig in die Organisation des Vereins ein, investiert in deren Ausbildung und übergibt ihnen Verantwortung. Das Ergebnis sind engagierte Übungsleiter mit hoher Bindung an den Verein. Eine hervorragende Idee, beispielhaft umgesetzt, zum Nachahmen empfohlen.“ Die TSG hat damit nach 2004 und 2007 das „Triple“ perfekt gemacht und dreimal die Sterne des Sports gewonnen. Neben einem Preisgeld von 1.500 Euro bedeutet der Sieg die Teilnahme am Landesentscheid zum „Großen Stern des Sports in Silber“.

Der 2. Platz, ein „Kleiner Stern des Sports“, geht an den Hannoverschen Sport-Club für sein inklusives Handball-Projekt. Dritter wurde der TSV Neustadt mit der „Grundschulmeisterschaft“.

Die Preiseträger wurden von Jürgen Wache, dem Recken-Führungsduo Sven-Sören Christophersen und Eike Korsen sowie der stellvertretenden Regionspräsidentin Petra Rudszuck und der Sportdezernentin der Stadt Hannover, Konstanze Beckedorf, ausgezeichnet.

Beworben hatten sich außerdem: DJK TuS Marathon Hannover, RVC Wedemark im TC Bissendorf, SC Langenhagen, SV Wacker Osterwald und TuS Bothfeld 04. Diese Projekte kamen dieses Mal nicht in die engere Wahl der Jury.

NCN/jh

Teilen Sie diesen Beitrag