Start > Aktuelles > Leistungsvergleich der Feuerwehren – Regionsentscheid am 23. Juni 2019
Feuerwehren informieren sich über neuen Leistungsvergleich (Foto: KFV Schaumburg/ Landesfeuerwehrverband Niedersachsen)
Aktuelles

Leistungsvergleich der Feuerwehren – Regionsentscheid am 23. Juni 2019

Neustadt – Am Sonntag, den 23. Juni 2019 ist es nach drei Jahren wieder soweit, dass sich die Freiwilligen Feuerwehren der Region Hannover im Wettbewerb miteinander messen. Es werden 25 – 30 Gruppen gegeneinander antreten, um den Regionsmeister zu ermitteln.

Sie kommen aus den Städten bzw. Gemeinden Neustadt, Garbsen, Wunstorf, Burgdorf und Sehnde. Pokale werden u. a. vom Regionspräsidenten und vom Bürgermeister der Stadt Neustadt a. Rbge. gestiftet.

Die besten 15 Gruppen können sich für den weiterführenden Regionalentscheid des Landesfeuerwehrverbands (Bezirksebene Hannover)* am 21.09.2019 qualifizieren.

Dieser ist wiederum Qualifizierungsvoraussetzung für den Landesentscheid, der 2020 im Rahmen der INTER-SCHUTZ 2020 in Hannover stattfindet www.interschutz.de.

Bei dem Leistungsvergleich handelt es sich um eine, im Jahr 2018 eingeführte, neue Form einer einheitlichen Vergleichsmöglichkeit über den Ausbildungsstand der Feuerwehren im Land Niedersachen.

Beim Leistungsvergleich auf Regionsebene gilt es drei Module von den teilnehmenden Gruppen oder Staffeln zu absolvieren.

Wesentliche Modulinhalte sind:

1) Das Herstellen einer Saugleitung zur Wasserentnahme aus offenen Gewässern (als Zeittakt)
2) Eine Fahrübung mit diversen Aufgaben
3) Eine Löschübung auf Basis eines angenommenen Kleinbrandes

Der Wettbewerb auf dem Gelände der ASB Grünland Helmut Aurenz GmbH beginnt um 10 Uhr. Gegen 17.30 Uhr findet dann die Siegerehrung statt. Die Organisation des Leistungsvergleichs haben die Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Neustadt a. Rbg. übernommen.

Für weitere Fragen steht Ihnen der Fachbereichsleiter Wettbewerbe Diethelm Huch, stellvertretender Stadtbrandmeister von Sehnde (Tel. 05138 3810 / Mobil-Tel. 0176 99644707), zur Verfügung.

Die Pressebetreuung vor Ort übernimmt der stellvertretende Pressesprecher der Regionsfeuerwehr Stephan Bommert (Mobil-Tel. 0173 8992228).

NCN/kk

Teilen Sie diesen Beitrag